________________________________________________________

Viele Menschen fragen sich, ob dieser Begriff nicht ein Widerspruch in sich selbst ist. 
Inwieweit verträgt sich die frohe Laune des Karnevals, der Witz, der Humor auf der einen Seite mit hartem Wettkampf, ja mit Leistungssport, auf der gleichen Ebene und Bühne?

Die Erklärung dafür ist eigentlich ganz einfach:

Tanz ist die Umsetzung von Lebensfreude in Bewegung. Wer dies, wie unsere Aktiven, bis zur Perfektion beherrscht, hat irgendwann auch den Wunsch, sich mit anderen zu messen und schon ist der karnevalistische Tanzsport entstanden. Gerade junge Menschen, denen man in der heutigen Zeit selten eine Chance gibt, sich leistungsmäßig mit anderen zu messen, vergnügen sich im Karneval und betreiben gleichzeitig ein sehr sinnvolles, wie auch körperlich forderndes Hobby. Deshalb ist die Ausübung dieser Sportart die logische Weiterentwicklung für einen Teil unseres Brauchtums Karneval, Fastnacht und Fasching, nämlich die tänzerischen Elemente. 

Es war darum eine hohe Aufgabe für die Verantwortlichen des Bundes Deutscher Karneval und des Bundesverbandes für karnevalistischen Tanzsport, Regeln zu schaffen, nach denen sich die Jugendlichen unserer Vereine miteinander in den Wettbewerb begeben konnten. Zu gleicher Zeit haben verantwortungsvolle Mitglieder des Tanzturnier-Ausschusses und unseres Schulungsteams sich bemüht, den Unterbau für Trainerinnen und Trainer zu festigen und weiterzuentwickeln. Der Weg zum Deutschen Sportbund und Deutschen Tanzsportverband war in diesem

Zusammenhang ebenfalls ein sich automatisch ergebender Schritt. Und schon war der karnevalistische Tanz ein Teil des Sportes und damit in der großen deutschen Sportfamilie integriert. Karnevalistischer Tanzsport ist sicherlich eine der wenigen Sportarten in Deutschland, in denen der Rhythmus der Musik sowohl anregend für das Publikum als auch integraler Bestandteil einer sportlichen Höchstleistung ist.

Deshalb ist es unsere hohe Aufgabe, auch in der Zukunft die Sorgfalt für unsere Aktiven nicht aus dem Auge zu lassen und gleichzeitig den methodischen und didaktischen Teil weiterzuentwickeln.

Karnevalistischer Tanzsport muss gleichzeitig ein Teil der Darbietungen im Brauchgeschehen und harter Wettkampfsport auf den Bühnen unserer großen Hallen in Deutschland sein.

Volker Wagner
Präsident des Bundes Deutscher Karneval e.V. 
und Vorsitzender des Bundesverbandes
für karnevalistischen Tanzsport in Deutschland e.V.

________________________________________________________